Schweißfüße Ursachen

Schweißfüße und ihre Ursachen

Viele Menschen leiden an Schweißfüßen. Und für die Betroffenen ist dieses Thema meistens sehr unangenehm, vorallem wenn zum Fußschweiß auch noch ein penetranter Fußgeruch hinzu kommt.

Schwitzen an sich ist für unseren Körper sehr wichtig, da durch das Schwitzen unsere Körpertemperatur reguliert wird. Auch der entstehende Schweiß ist erst einmal geruchslos bzw. geruchsneutral. Es kann allerdings zu einer unangenehmen Geruchsbildung kommen, wenn der Schweiß durch die Bakterien, die sich auf unserer Haut befinden, zersetzt wird.

Schweißfüße und ihre Symptome

Schweißfüße, auch Hyperhidrosis Pedis genannt, kann man in der Regel recht einfach an ihren typischen Symptomen erkennen:

  • nasse bzw. feuchte Füße
  • feuchte Strümpfe und ggfls. auch Schuhe
  • unangenehmer Fußgeruch
  • kalte Füße
  • aufgequollene, weißliche Haut
Schweißfüße

Die Ursachen von Schweißfüßen

Schweißfüße entstehen durch eine übermäßige oder auch eine gestörte Schweißproduktion, die unterschiedliche Ursachen haben kann. Einige der häufigsten Ursachen sind:

  • genetische Disposition 
  • Übergewicht
  • Wechseljahre
  • Synthetiksocken
  • Schuhe die nicht atmungaktiv sind
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Stoffwechselerkranungen
  • Medikamente

Wie kann ich Schweißfüße behandeln?

Zum Glück gibt es einige Tipps und Hilfsmittel, die dir helfen können deine Schweißfüße zu behandeln und einen unangenehmen Fußgeruch in den Griff zu bekommen. Les dir hierzu am besten unseren Beitrag Tipps gegen Schweißfüße durch. Hier findest du viele Tipps und Mittel um Schweißfüße endlich loszuwerden.