Nagelpilz am Großzehennagel

Nagelpilz behandeln

Nagelpilz, auch Onychomykose genannt, ist eine weit verbreitete Infektion der Nägel. Es können sowohl Finger- als auch Zehennägel vom Nagelpilz befallen werden, wobei die Zehennägel weitaus häufiger betroffen sind als die Fingernägel. Wir erklären dir in diesem Beitrag, wie du einen Nagelpilz behandeln kannst.

Es gibt verschiedene Symptome, die auf einen Nagelpilz hindeuten.
Die Nägel können durch die Pilzinfektion verdickt, verformt und verfärbt sein. Die Farbveränderung kann sich durch eine gelbe, weiße, braune oder auch grüne Verfärbung der Nägel bemerkbar machen. Zudem kann sich die Nagelplatte vom Nagelbett ablösen.

Nagelpilz und seine Ursachen

Man unterscheidet 3 verschienene Erreger, die einen Nagelpilz verursachen können.

  • Fadenpilze (Dermatophyten)
  • Hefepilze
  • Schimmelpilze

In den meisten Fällen entsteht der Nagelpilz durch die Dermatophyten, genauer gesagt durch den Trichophytum rubrum. Um den Pilzerreger bestimmen zu können, kann und sollte eine Pilzkultur bei einem Dermatologen angelegt werden.

Die Ansteckung mit Nagelpilz erfolgt von Mensch zu Mensch, wobei hierzu kein direkter Kontakt notwendig ist. Die Pilzerreger können nämlich auch per Schmierinfektion übertragen werden. Daher ist es wichtig, einen Nagelpilz auf jeden Fall zu behandeln. So wird eine weitere Verbreitung, sowohl auf eigene Nägel als auch auf andere Personen vermieden.

Nagelpilz behandeln

Nachfolgend stellen wir dir einige Punkte vor, um Nagelpilz behandeln zu können. Bitte beachte, dass eine Nagelpilztherapie sehr langwierig sein kann und es wichtig ist, kontinuierlich am Ball zu bleiben. Außerdem empfehlen wir dir vor Beginn der Nagelpilzbehandlung die Nagelveränderung von einem Dermatologen untersuchen zu lassen. Er kann feststellen, ob es sich um einen Nagelpilz handelt.

Nagelpilz behandeln: Tipp 1 - Füße gründlich abtrocknen

Pilze mögen feucht warmes Milieu, daher solltest du deine Füße nach dem Duschen oder Baden immer gründlich abtrocknen. Achte auch besonders auf deine Zehenzwischenräume, da sich hier gerne Feuchtigkeit ansammelt.

Das gründliche Abtrocknen der Füße ist wichtig während der Nagelpilzbehandlung

Nagelpilz behandeln: Tipp 2 - Die richtigen Socken

Da Baumwolle Feuchtigkeit besser aufnehmen kann als Synthetik, solltest du Socken mit einem hohen Baumwollanteil* (möglichst 100%) tragen. So bleiben deine Füße länger trocken.

Nagelpilz behandeln: Tipp 3 - Regelmäßiges Wechseln der Socken und Handtücher

Du solltest deine benutzten Handtücher und deine getragenen Socken jeden Tag wechseln und bei mindestens 60 Grad waschen. Verzichte auch auf einen Badezimmervorleger. Verwende stattdessen ein Handtuch, welches du ebenfalls täglich wechseln und bei mindestens 60 Grad waschen solltest.

Nagelpilz behandeln: Tipp 4 - Trage atmungsaktive Schuhe

Wie wir bereits erwähnt haben, fühlen sich Pilze im feucht-warmen Milieu sehr wohl. Daher solltest du neben aktmungsaktiven Socken ebenso atmungsaktive Schuhe* tragen, damit ein feucht-warmes Klima am Fuß gar nicht erst entstehen kann.

Nagelpilz behandeln: Tipp 5 - Wechsle und desinfiziere deine Schuhe täglich

Du solltest deine Schuhe regelmäßig nach dem Tragen mit einem speziellen Desinfektionsspray* einsprühen und komplett austrocknen lassen. Zudem ist es empfehlenswert deine Schuhe täglich zu wechseln, damit sie genug Zeit haben um zu trocknen.

Nagelpilz behandeln: Tipp 6 - Vermeide es barfuß zu laufen

Damit Infektionen auf andere Personen vermieden werden, ist es ratsam auf das Barfußlaufen zu verzichten. In öffentlichen Einrichtungen (z.B. Sauna, Schwimmbad) solltest du immer Badeschuhe tragen, die ebenfalls nach dem Tragen desinfiziert werden sollten.

Nagelpilz behandeln: Tipp 7 - Teile keine Fußpflegeutensilien

Um keine anderen Familienmitglieder anzustecken, solltest Fußpflegeutensilien (z.B. eine Nagelzange) und Handtücher auf keinen Fall mit anderen Personen gemeinsam nutzen. Zusätzlich solltest du deine Fußpflegeutensilien nach jedem Gebrauch gründlich reinigen und mit einem Desinfektionsmittel desinfizieren.

Nagelpilz behandeln: Tipp 8 - Abtragen der befallenen Nagelstellen

Das erkrankte Nagelmaterial solltest du so weit wie möglich abtragen lassen. Wir empfehlen das in einer podologischen Praxis zu machen zu lassen. Der Podologe hat hierzu einerseits die geeigneten Materialien und andererseits weiß er genau wie weit der Nagel abgetragen werden kann.

Wenn der Nagelpilzbefall nicht zu weit fortgeschritten ist, kannst du versuchen den Nagelpilz mit lokalen Mitteln zu behandeln. Es sollte hierzu allerdings maximal 50% der Nagelplatte befallen sein. Es gibt es eine Vielzahl von freiverkäuflichen Mitteln auf dem Markt, mit denen du einen Nagelpilz behandeln kannst. Wichtig ist, dass du dich bei der Anwendung an die Anweisungen in der Packungsbeilage hälst und das Mittel konsequent anwendest. Du solltest es so lange anwenden, bis der Pilzbefall komplett heraus gewachsen ist. Gute Mittel zur lokalen Nagelpilz Behandlung sind beispielsweise der Loceryl Nagellack gegen Nagelpilz* oder auch der Ciclopoli Nagellack gegen Nagelpilz*.

TIPP: Weitere Mittel zur lokalen Behandlung von Nagelpilz haben wir dir auf unserer Seite Mittel gegen Nagelpilz zusammengestellt.

Nagelpilz behandeln: Tipp 10 - Tabletten gegen Nagelpilz

Wenn eine lokale Behandlung des Nagelpilz keine ausreichende Wirkung zeigt, oder zuviel Nagelmaterial befallen ist, dann gibt es die Möglichkeit den Nagelpilz mit Tabletten behandeln zu lassen. Die Tabletten müssen von einem Arzt verschrieben werden. Der Arzt kann dich auch über die möglichen Nebenwirkungen aufklären.

Sieh dir am besten auch unser Video zum Thema Nagelpilz behandeln an. Hier haben wir alle Tipps, mit denen du Nagelpilz wirkungsvoll bekämpfen kannst nochmals zusammengefasst.

Passend zu diesem Beitrag, haben wir einen weiteren Beitrag zum Thema Fußpilz behandeln erstellt, in dem du ebenfalls viele hilfreiche Behandlungstipps findest.

* = Die mit Sternchen * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links/Werbelinks