Hühneraugen vorbeugen

Hühneraugen vorbeugen

Sie drücken, pieksen, stechen und sie schmerzen. Die Rede ist von Hühneraugen.
Viele haben regelmäßig mit ihnen zu kämpfen. Obwohl die Hühneraugen meist sehr klein sind, können sie extreme Schmerzen verursachen. Jeder einzelne Schritt kann dabei zur Qual werden.
Allerdings kann man dem Abhilfe schaffen, denn es gibt einige Hilfsmittel, mit denen du Hühneraugen und auch Druckstellen vorbeugen kannst.

Wie enstehen Hühneraugen?

Hühneraugen entstehen durch einen dauerhaften und anhaltenden Druck auf Hautstellen, die über einem Knochen liegen.
Zu allererst reagiert unsere Haut hier mit der Bildung von Hornhaut. Diese wird durch den anhaltenden Druck weiter bzw. tiefer in die Haut gedrückt. Dadurch kommt es zur Bildung eines Hornhautkegels, der auf das darunterliegende Gewebe und auch auf Nervenenden drücken und so starke Schmerzen verursachen kann.

An welchen Stellen können Hühneraugen entstehen?

Hühneraugen können eigentlich überall, an druckbelasteten Stellen am Fuß entstehen. Es gibt einige Stellen, an denen Hühneraugen sehr häufig auftreten. Das sind unter anderem:

  • zwischen den Zehen (besonders zwischen dem 4. und dem 5. Zeh)
  • an der Zehenkuppe
  • auf den Zehengelenken
  • an der Außenseite des kleinen Zehs
  • an der Fußsohle (vorwiegend im Bereich des Vorfußes)

Was kann ich machen um Hühneraugen vorzubeugen?

Da Hühneraugen, wie bereits erwähnt, durch anhaltenden Druck entstehen, ist es notwendig, die jeweiligen Hautstellen vor einer Druckbelastung zu schützen.
Ein wichtiger Punkt hierbei sind passende Schuhe.
Leider werden sehr häufig Schuhe getragen, die viel zu schmal sind und die Zehen im Vorfußbereich einengen. Das fördert nicht nur Hühneraugen, sondern auch Fußfehlstellungen wie beispielsweise einen Hallux Valgus oder einen Spreizfuß.
Auch Fehlstellungen der Zehen werden durch das Tragen enger oder auch hoher Schuhe begünstigt.
Beim Kauf von Schuhen sollte daher unbedingt darauf geachtet werden, dass die Schuhe den Füßen ausreichend Zehenfreiheit bieten und der Fußform entsprechen.
Es gibt einige Schuhhersteller wie beispielsweise Bär*, Jacoform* oder Joe Nimble, die sich auf gesunde Schuhe mit ausreichender Zehenfreiheit spezialisiert haben.

Druckschutz bei Hühneraugen

Wer zu Hühneraugen neigt, sollte neben den passenden Schuhen auch auf entsprechenden Druckschutz setzen! Es gibt verschiedene Druckschutzartikel, die an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst sind. Wichtig bei allen Druckschutzartikeln ist, dass man sie regelmäßig trägt.
Denn nur so bieten sie deinen Füßen und Zehen einen effektiven Schutz. Wir zeigen dir nachfolgend welche Druckschutzartikel es gibt und wie du sie richtig anwendest.

Zehenteiler

Zehenteiler* dienen dazu, deine Zehen auseinander zu halten. So vermeidest du, dass deine Zehen aneinander reiben und dadurch Hühneraugen entstehen.
Zehenteiler sind in verschiedenen Größen erhältlich.
Die kleinen Zehenteiler* eignen sich ideal dazu um Hühneraugen zwischen den kleinen Zehen vorzubeugen. Große Zehenteiler* kannst du zwischen dem ersten (großen Zeh) und dem zweiten Zeh verwenden.
druckschutz-gegen-hühneraugen
Zehenteiler zwischen dem ersten und dem zweiten Zeh

Zehenkappen

Wenn du zu Hühneraugen an den Zehenkuppen neigst, dann sind Zehenkappen* die ideale Lösung. Du ziehst sie einfach über den vorderen Bereich deines Zehs und schon ist deine Zehenkappe geschützt.
Auch hier gibt es verschiedene Größen, je nachdem, an welchem Zeh du sie anwenden möchtest.
hühneraugen-vorbeugen
Zehenkappe zum Schutz der Zehenkuppe

Zehenschutzringe

Sehr häufig kommen Hühneraugen auch auf den Zehengelenken vor.
Um diese optimal zu schützen, solltest du Zehenschutzringe* verwenden.
Diese ziehst du so weit über den Zeh, bis sie den gewünschten Bereich bedecken. So sind deine Gelenke optimal vor einer Druckbelastung geschützt.
hühneraugen-vorbeugen-tipps

Vorfußpolster

Durch ein Vorfußpolster* wird dein Vorfuß optimal entlastet. Denn gerade der vordere Bereich unseres Fußes ist ständig einer großen Belastung ausgesetzt, da unser Fuß sich über dden Vorfuß abrollt.
Wenn man dazu noch zu einem Spreizfuß neigt, dann ist die Gefahr der Hornhaut- und Druckstellenbildung in diesem Bereich sehr hoch.
Das Vorfußpolster wird ganz einfach am Zeh eingehängt und schützt so den gesamten vorderen Bereich des Fußes.
hühneraugen-vorbeugen-druckschutz

Fersenpolster

Die Fersenpolster* wirken stoßdämpfend und entlasten somit den Fersenbereich.
Dadurch wird der der Hornhautbildung, sowie der Bildung von Druckstellen und Hühneraugen entgegengewirkt.

Ballenpolster

Bei Hühneraugen und Druckstellen im Bereich des Großzehengrundgelenk ist das Ballenpolster* die richtige Wahl.
Man hängt es einfach am großen Zeh ein und schon ist der Bereich rund um das Großzehengrundgelenk optimal geschützt.
Das Ballenpolster ist übrigens auch für den kleinen Zeh, bzw. für den Schneiderballen* erhältlich.
druckschutz-für-hühneraugen

Zehen- und Ballenringe

Zehen-* oder auch Ballenringe* sind selbstklebende Ringe aus Filz. Diese werden so über das Hühnerauge geklebt, dass das Hühnerauge bzw. die Druckstelle direkt in der Aussparung liegt. So hast du einen optimalen und auch individuell anlegbaren Druckschutz.
Der einzige Nachteil bei den Ringen ist, dass sie nicht mehrmals verwendet werden können, da sie nach der Benutzung ihre Klebekraft verlieren und daher ausgetauscht werden müssen.
schutz-gegen-hühneraugen

Hammerzehenpolster

Bei Hammerzehen bilden sich Hühneraugen bevorzugt an der Zehenkuppe. Durch das Hammerzehenpolster* werden die Zehen gestreckt, so dass die Druckbelastung auf die Zehenkuppe minimiert wird.
tipps-bei-hühneraugen

* = Die mit Sternchen * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links/Werbelinks