Fußpilz in den Zehenzwischenräumen

Fußpilz behandeln

Fußpilz ist eine Erkrankung der Haut, die relativ weit verbreitet und zudem auch noch ansteckend ist. Jedoch lässt sich eine Fußpilzinfektion relativ gut selbst behandeln, wenn man sie rechtzeitig erkennt.
Schwieriger wird es, wenn sich der Fußpilz bereits ausgebreitet hat und auch auf die Nägel übergegangen ist.
Um das zu verhindern sollte man schon bei den ersten Anzeichen seine Füße gründlich kontrollieren und entsprechend behandeln. Auch gewisse Hygienemaßnahmen sind sehr wichtig und sollten unbedingt eingehalten werden um eine Ansteckung anderer Personen zu vermeiden.

Fußpilz loswerden

Damit du weißt, wie du eine Fußpilzerkrankung in den Griff bekommst, stellen wir dir in diesem Beitrag einige Tipps vor, mit denen du einen Fußpilz schnell und effektiv behandeln kannst.

Woran erkennt man einen Fußpilz?

Als erstes stellt sich natürlich die Frage, wie du Fußpilz erkennst?
Es gibt mehrere Symptome, die auf eine Fußpilzinfektion hinweisen können. Die typischen Merkmale sind:

  • schuppige Haut
  • gerötete Haut
  • Juckreiz
  • Bläschenbildung

Diese Symptome können sowohl zwischen den Zehen, aber auch auf der gesamten Fußsohle und dem kompletten Fuß auftreten. Es ist allerdings auch möglich, dass bei einer Fußpilzinfektion nicht alle der eben genannten Beschwerden auftreten.
Während der eine beispielsweise schuppige, geröte Haut in Verbindung mit Juckreiz und Bläschenbildung hat, hat ein anderer wiederum nur Bläschen und schuppige Haut ohne weitere Begleiterscheinungen.

Wie kann man sich mit Fußpilz anstecken?

Verantwortlich für eine Fußpilzerkrankung sind in der Regel die Fadenpilze (Dermatophyten). Diese können sich beispielsweise durch kleinste Hautverletzungen oder Risse in die oberste Hautschicht einnisten und sich dort ausbreiten. Da die Pilzerreger sich in einem feucht-warmen Milieu am wohlsten fühlen, ist es nicht verwunderlich, dass sie in gewissen Bereichen wie z.B. im Schwimmbad oder der Sauna bevorzugt vorzufinden sind.

Fußpilz Behandlung
Das Barfußlaufen auf infizierten Böden ist eine von mehreren Ansteckungsquellen
Übertragen werden können die Fußpilzerreger sowohl durch eine direkte Kontaktinfektion (von Mensch zu Mensch), als auch durch eine indirekte Kontaktinfektion (z.B. durch Barfußlaufen auf einem infizierten Boden). Daher ist es wichtig in Bereichen in denen häufig barfuß gelaufen wird auf entsprechende Schutzmaßnahmen wie beispielsweise das Tragen von Badeschlappen* zu setzen.

Fußpilz behandeln

Wichtig ist, dass frühzeitig mit der Behandlung begonnen wird. Denn je eher man damit anfängt, desto schneller kann man die Fußpilzinfektion in den Griff bekommen. Zudem verhindert man so eine Ansteckung anderer Personen.
Mit den folgenden Hygiene- und Behandlungstipps kannst du effektiv gegen die Fußpilzerreger vorgehen:

fußpilz behandeln tipps

Fußpilz behandeln - Tipp 1: Füße abtrocknen

Wie bereits erwähnt, mögen Pilze ein  feucht-warmes Milieu. Daher solltest du immer darauf achten, deine Füße nach dem Duschen/Baden gründlich abtrocknen. Auch die Zehenzwischenräume dürfen auf keinen Fall vernachlässigt werden. Denn gerade hier sammelt sich besonders gerne Feuchtigkeit an.

Fußpilz behandeln - Tipp 2: Atmungsaktive Socken

Damit deine Füße nach dem Abtrocknen auch lange trocken bleiben, solltest du am besten Socken mit einem hohen Baumwollanteil (möglichst 100%) tragen.
Baumwolle ist nicht nur atmungsaktiv, sondern nimmt auch entstehende Feuchtigkeit (z.B. Schweiß) viel besser auf als Synthetik. Somit bleiben die Füße in Baumwollsocken* auch entsprechend länger trocken.
Für Personen, die besonders gerne im Zehenzwischenbereich schwitzen, sind übrigens Zehensocken* sehr gut geeignet, da sie auch im Zehenzwischenbereich den entstehenden Schweiß bzw. die Feuchtigkeit aufnehmen.

Zehensocken bei Fußpilz
Socken mit einem hohen Baumwollanteil können Feuchtigkeit besser aufnehmen

Fußpilz behandeln - Tipp 3:
Tägliches Wechseln der Socken und Handtücher

Deine getragenen Socken und deine benutzten Handtücher solltest du jeden Tag auswechseln und bei entsprechend hohen Temperaturen waschen. Hierzu empfhielt sich eine Temperatur von mindestens 60 Grad. Du kannst zusätzlich auch einen Hygienespüler zum Waschgang mit dazugeben.

Fußpilz behandeln
Socken und Handtücher müssen bei mindestens 60 Grad gewaschen werden

Fußpilz behandeln - Tipp 4: Atmungsaktive Schuhe

Neben atmungsaktiven Socken sollte auch auf entsprechendes atmungsaktives Schuhwerk* gesetzt werden, damit ein feucht-warmes Klima am Fuß gar nicht erst entstehen kann.

Fußpilz behandeln - Tipp 5:
Tägliches Wechseln und Desinfizieren der Schuhe

Ein weiterer wichtiger Tipp, um Fußpilz effektiv zu behandeln, ist das regelmäßige Desinfizieren der Schuhe. Sprühe deine Schuhe nach dem Tragen regelmäßig mit einem speziellen Desinfektionsspray* ein. Anschließend ist es wichtig sie vollständig trocknen zu lassen. Es ist daher auch ratsam die Schuhe öfter (bestenfalls täglich) zu wechseln, damit sie genügend Zeit haben um entsprechend zu trocknen.

Fußpilz behandeln - Tipp 6: Nicht barfuß laufen

Um Infektionen auf andere Personen zu vermeiden und um dich selbst vor einer Ansteckung zu schützen, solltest du in Bereichen in denen auch andere Personen barfuß unterwegs sind auf das Barfußlaufen verzichten und stattdessen entsprechende Badeschlappen oder andere Schuhe tragen. 

Fußpilz Ansteckung
Das Schwimmbad und die Sauna sind beliebte Ansteckungsorte

Fußpilz behandeln - Tipp 7:
Den Fußpilz mit speziellen Cremes behandeln

Natürlich sollte eine Fußpilzinfektion auch mit entsprechenden Mitteln behandelt werden. Es gibt einige wirkungsvolle Cremes mit speziellen fungiziden (pilzabtötenden) Wirkstoffen, die die Fußpilzerreger effektiv bekämpfen. Wichtig ist diese Mittel exakt nach den Empfehlungen in der Packungsbeilage zu benutzen. Die Behandlung sollte so lange erfolgen, bis keine Anzeichen bzw. Symptome einer Fußpilzerkrankung mehr vorhanden sind. Ein wirksames Mittel zur Behandlung von Fußpilz ist beispielsweise die Lamisil Creme*.

Sieh dir am besten auch unser Video zum Thema Fußpilz behandeln an. Hier haben wir alle aufgeführten Tipps nochmal zusammengefasst.

* = Die mit Sternchen * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links/Werbelinks