Eingewachsener Zehennagel an der Großzehe

Eingewachsene Zehennägel und ihre Ursachen

Ein eingewachsener Zehennagel ist ein sehr weit verbreitetes Leiden. Von einem eingewachsenen Zehennagel (Unguis Incarnatus) spricht man, wenn sich der seitliche Nagelrand in den Nagelfalz drückt. Infolgedessen kann es zu Druckempfinden, Schmerzen und zu Entzündungen kommen.

Eingewachsene Zehennägel kommen am häufigsten an der Großzehe vor. Es können jedoch auch die kleinen Zehen davon betroffen sein, was allerdings seltener der Fall ist.

Wie entstehen eingewachsene Zehennägel

Es gibt verschiedenste Ursachen, die zu eingewachsenen Zehennägeln führen können. Wir stellen dir nachfolgend einige dieser Ursachen vor.

Ein falscher Nagelschnitt ist einer der häufigsten Gründe die zu eingewachsenen Zehennägeln führen können. Das zu kurze Schneiden der Zehennägel und das Herrausschneiden der Nagelecken sind Fehler, die man unbedingt vermeiden sollte, wenn man eingewachsene Zehennägel verhindern will. Denn wenn die Zehennägel zu kurz geschnitten werden, drücken sie sich in das umliegende Hautgewebe, wodurch es zu Problemen und zum Einwachsen kommen kann. 

TIPP: In unserem Beitrag eingewachsenen Zehennagel schneiden erklären wir dir Schritt-für-Schritt wie du deine Zehennägel schneiden solltest, damit sie keine Probleme verursachen können.

Ein richtiger Nagelschnitt am Großzehennagel hilft um eingewachsene Zehennägel vorzubeugen

Genetische Disposition

Eingewachsene Zehennägel können auch genetisch bedingt sein. Oft bekommt man nämlich die Nagelform und somit auch die Tendenz zu eingewachsenen Zehennägeln von den Eltern oder auch Großeltern vererbt. In diesem Fall muss man ein besonderes Augenmerk auf die äußeren Faktoren wie beispielsweise passende Strümpfe und Schuhe legen.

Zu enge Strümpfe

Zu enge Strümpfe, zu feste Strümpfe und auch Kompressionsstrümpfe können eingewachsene Zehennägel begünstigen, da sie die Zehen einengen. Deswegen solltest du darauf achten, dass deine Strümpfe aus einem weichen Material bestehen. Bestenfalls solltest du Strümpfe aus 100% Baumwolle* wählen. Falls du Kompressionsstrümpfe tragen musst, dann ist es empfehlenswert Strümpfe mit einer offenen Spitze* zu wählen, da deine Zehen so nicht eingeengt werden und ausreichend Bewegungsfreiheit haben.

Enge Socken bei eingewachsenen Zehennägeln

Schuhe können, genauso wie Strümpfe zu eingewachsenen Zehennägeln beitragen. Oftmals sind die Schuhe nämlich im Vorfußbereich zu schmal geschnitten, so dass ein ständiger Druck auf die Zehen ausgeübt wird. Somit wird dein Zehennagel in das umliegende Hautgewebe gedrückt und kann dadurch Einwachsen. Man sollte daher auf enge, oder auch auf hohe Schuhe verzichten und stattdessen bequeme Schuhe wählen, die den Zehen ausreichende Zehenfreiheit bieten. Schuhe mit entsprechender Zehenfreiheit findest du beispielsweise bei
Bär* oder Jacoform*.

Fuß- und Zehenfehlstellungen

Verschiedene Fuß- und Zehenfehlstellungen können eingewachsene Nägel ebenfalls begünstigen. Sollte man an einer solchen Fehlstellung leiden, ist es ratsam sich in ärztliche Hände zu begeben. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Hilfsmitteln und Einlagen auf dem Markt, die die Füße und Zehen bei Fehlstellungen entlasten und dadurch auftretende Beschwerden lindern können.

Bei eng aneinander liegenden Zehen empfiehlt es sich einen Zehenteiler* zu verwenden. Durch den Zehenteiler werden deine Zehen auseinander gehalten, wodurch weniger Druck auf Zehen und Nägel ausgeübt wird.

Zehenteiler zwischen den Zehen um eingewachsene Zehennägel zu vermeiden

Schweißfüße

Bei starken Schweißfüßen kann es passieren, dass die Haut an den Füßen aufweicht und aufquillt, wodurch sich der Nagel leichter in das Gewebe schieben und somit einwachsen kann. Vorbeugen kannst du, indem du atmungsaktive Schuhe* und atmungsaktive Strümpfe* trägst. Außerdem gibt es viele Mittel gegen Schweißfüßedie den Fußschweiß reduzieren und dabei helfen können, deine Füße trocken zu halten.

Das Gehwol Fußpuder* ist ein effektives Puder, das hilft den Fußschweiß zu reduzieren und die Füße trocken zu halten. Es sorgt für geruchsfreie und geschmeidige Füße und kann auch direkt in die Strümpfe gestreut werden.

Werf am besten auch einen Blick in unseren Beitrag eingewachsenen Zehennagel behandeln. Hier erhälst du viele weitere hilfreiche Tipps zur Behandlung eines eingewachsenen Nagels.

* = Die mit Sternchen * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links/Werbelinks